Montag, 29. Mai 2017

Wildkräuterpesto



Wildkräuter haben ja eine unglaubliche Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen und allen möglichen anderen Inhalten. Die Kräuter ergeben ein köstliches, vielfältiges Pesto, das auch im Winter volle Kraft gibt.

Warum Wildkräuter so stark sind
Die brauchen sie, weil sie ganz ohne gärtnerische Pflege allein in der "Wildnis" überleben müssen. Sie werden nicht entschneckt, sie werden ausgerupft und nicht wie Kohl & Co gehätschelt, niemand gießt sie oder bereitet ihnen ein Beet. Diese Inhaltsstoffe sind enorm wichtig für uns. Jetzt, aber vor allem, wenn es keine frischen Kräuter gibt.

Pesto - sanfte Haltbarkeit
Beim Pesto wird weder gefroren noch getrocknet und schon gar nicht erhitzt. Die sanfteste Methode, um möglichst viele der zum Teil flüchtigen Vitamine zu erhalten. Konservierungsstoff ist Öl, der Bakterien und Pilzen gar nicht erst möglich macht, die wertvollen Kräuter zu erreichen.

Rezept
Wildkräuter (hier: Brennnessel, Löwenzahn, etwas Gundelrebe, Giersch, weiters möglich: Wiesenschaumkraut, etwas Sauerampfer, Gänseblümchenblätter und -blüten, und alle Wildkräuter, die dir schmecken und die man roh essen kann)
Knoblauch, Salz, ev. Pfeffer (sonst auch würzen nach Geschmack)
Olivenöl

Wildkräuter sammeln, ausschütteln. Waschen nur, wenn nötig, z.B. Erde klebt drauf. Daher nur von sauberen Orten nehmen. Nicht etwa vom Straßenrand. Knoblauch schälen, grob schneiden. Kräuter, Knoblauch  und eventuell Pfeffer (braucht man nicht, wenn etwa die scharfe Gundelrebe mit im Pesto ist) in einen Mörser und so lange stampfen, bis die Kräuter ein grobes Mus geworden sind. Ein paar EL Olivenöl dazu und noch einmal kräftig durchmischen.

In ein kleines Glas füllen (bzw. Gläser, je nach Menge) und gut mit Olivenöl bedecken. Es soll kein Kräuterstückchen mehr über die Olivenöloberfläche herausstehen. Hält sich einige Monate.

Wildkräuter sammeln
Nimm nur, was du wirklich kennst. Verlass dich nicht auf Abbildungen in Büchern oder im Internet, frag lieber Leute, die sich schon lange mit Kräutern befassen. Nimm von einem Standort nie alle Kräuter, lass immer ein paar stehen. Dann können sie sich wieder von der Ernte erholen und du hast das nächste Mal auch wieder was davon.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen