Dienstag, 28. März 2017

Mehrzweckgerät zum Verzwirnen



Ein Wollstrang zum Stricken oder Häkeln ist meistens verzwirnt. Er reißt weniger leicht, wiegt nicht so viel und wird insgesamt flauschiger als mit nur einem dick gesponnenen Faden. Mit dieser Kiste geht dieser Arbeitsschritt leicht von der Hand. Und sie kann sogar noch haspeln und lagern.


VerzwirnenZwei oder mehrere gesponnene Wollfäden ergeben einen verzwirnten Faden. Dazu spinne ich drei Fäden zu einem. Die Kiste zum Verzwirnen hilft. Ich habe die gesponnen Fäden auf Klopapierrollen gespult und diese auf einen Stecken aufgezogen. Der Stecken steckt in Löchern der Kiste.




Jeder Faden kommt wiederum durch ein Loch in der Kiste heraus und alle drei treffen sich bei der Spindel. Verzwirnt wird in den meisten Fällen in die andere Richtung, in die gesponnen wurde. Ich verzwirne gegen den Uhrzeigersinn, weil ich im Uhrzeigersinn gesponnen habe.

Nach dem Verzwirnen kommt die Spindel und die Rollen, die noch Restwolle tragen, einfach in die Kiste zur Aufbewahrung. Wenn ich wieder Rohwolle zum Verarbeiten habe, werde ich diese auch da drinnen lagern.



Ausgangsmaterial ist Rohwolle (gewaschen und kardiert), daraus wird ein gesponnener Faden, der dann verzwirnt im Strang fertig zum Weiterverarbeiten ist.

Home mining:
Ein alter Stecken (kann zum Beispiel auch ein abgesägter Besenstiel sein)
Eine alte Kiste
Klopapierrollen (erinnert mich daran, wie gern ich als Kind Klopapierrollen gesammelt habe :))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen