Freitag, 24. März 2017

home mining: Töpfe für die Vereinzelung .


Ein Trick, den wir von unseren ungarischen Nachbarn gelernt haben - damals als wir noch keine Ahnung hatten.

Wie es dazu kam
Vor fünf Jahren, in unserem ersten gärtnerichen Jahr hatten wir nur Paradeiserjungpflänzchen. Die Paprika waren nicht aufgegangen. Da wir aber keine Ahnung hatten, wie die beiden als Jungpflanzen aussehen und die auch nicht beschriftet hatten, glaubten wir, doch von beiden ein paar Pflanzen zu haben. Als unsere Nachbarn Feld-anschauen gekommen sind, haben wir auch begeistert erzählt, da wären "paprika" und "paradicom".

Das Geschenk
Sie haben uns etwas mitleidig angesehen und am nächsten Tag 5 Joghurtbecher mit je einem jungen (diesmal wirklich) Paprika gebracht. Wir haben uns sehr gefreut, waren aber irritiert durch die Unterbringung der Pflänzchen: Im Joghurtbecher? Und da war einfach Erde vom Feld drin - keine zertifizierte Blumenerde! Mittlerweile sind wir g'scheiter und machen's genauso.

Wie's geht
Nicht anders als bei anderen Töpfchen, in die Pflanzen nach dem Pikieren kommen. Allerdings musst Du die Joghurtbecher auswaschen und unten ein paar Löcher reinschneiden. Wir machen das am Rand. Ruhig großzügig, damit sich keine Staunässe setzen kann. Dann auf eine undurchlässige Unterlage. Die Becher halten übrigens bei freundlicher Behandlung auch mehrere Pflanzungen aus.

Andere Home-Mining-Ideen:
Pikiertöpfe aus Joghurtbechern
Frühbeet aus alten Fensterscheiben
Gartentür aus Lattenrost
Eierkarton wird zu Pflanztöpfchen
Rohstoffquelle Spannleintuch
Die ReUse-Wickeltasche
Tasche aus Bauwoll-Schutzüberzug

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen