Mittwoch, 22. Februar 2017

Alternative Schafwollewäsche



Wolle waschen ist viel Arbeit. Wenn es draußen nicht schön genug ist, um die Wolle zu waschen und vor allem trocknen zu lassen, geht es noch viel schwerer. Daher bleibt diese Wolle über den Winter einfach draußen hängen.

Wolle waschen
Normalerweise würde es eine Woche dauern, um aus so stark verschmutzer Wolle ein wollfarbenes Flies zu machen. Wolle in lauwarmes Wasser einlegen, über Nacht stehen lassen, vorsichtig ausdrücken, dasselbe noch einmal. Zwischendurch immer wieder ausspülen. Und das über bis zu sieben Nächte. Dann muss die Wolle trocknen. Das geht an einem sonnigen Sommertag halbwegs schnell. Im Winter praktisch gar nicht.

Wird es weiße Wolle oder schmutziger Filz?
Daher die Idee, die Wolle Wind und Wetter auszusetzen, bis der ärgste Dreck draußen ist - oder der Frühling kommt - was zuerst passiert. Bis jetzt wurde die Wolle kräftig beschneit und auch schon etwas beregnet. Ihr Gewicht zieht die Wäscheleine bis weit nach unten. Der Wollgeruch (bei dieser Wolle ist auch ein starker Touch Schafdung dabei) hat sich mittlerweile fast neutralisiert. Und mir scheint, dass die Wolle beginnt, sauberer zu werden. Ob sie filzt, kann ich noch nicht beurteilen, weil ich sie kaum angreife, damit sie nicht filzt - ein Teufelskreis ;) Bin gespannt, was der Waschgang "Schneeschmelze" bringen wird ...

Kommentare:

  1. Und, was ist aus der Wolle geworden?
    Neugierige Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Aus der Wolle sind mittlerweile schon einige Wollknäuel geworden (weiterer Verarbeitungsschritt: http://dielandluft.blogspot.co.at/2013/03/ich-glaub-ich-spinne.html). Gleich als es warm genug war, habe ich sie noch einmal gründlich durchgespült mit etwas Shampoo, damit das Lanolin weggeht. Danach noch von sehr verfilzten oder schmutzigen Wollteilen befreit und kardiert (durch enge Karden gezogen, um die Fasern zu ordnen).
    Jetzt spinne ich immer noch - mittlerweile mit Spinnrad - und dann wird gestrickt :)
    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen