Sonntag, 26. Februar 2017

Allererstes Grün zum Essen

Es gibt schon was zum Essen im Garten! Es macht noch nicht richtig satt - aber ein vitaminreicher Start ist es schon ;)


ErdbeerblätterUnter der dicken Heudecke haben es sich die Erdbeerpflanzen über den Winter gut gehen lassen. Die größten Blätter aus dem letzten Herbst sind am Verrotten und füttern bald die jetzt schon nachkommenden, kleinen, frischen Blätter. Wenn Du Lust hast, kannst Du die frischen Blätter essen.



Löwenzahn*
Der Schnee geht weg und da steht er immer noch - unser prächtigster Löwenzahn des ganzen Gartens. Im Zentrum hat er schon ein paar frische, helle Blättchen gebaut. Sie schmecken schön bitter und regen die Galle an. Ein Blättchen am Tag wäre der Beginn einer Frühlingskur.


Löwenzahnwurzel*
Auch sie regt mit ihren Bitterstoffen die Galle an. Roh oder gekocht - oder getrocknet kannst Du sie verspeisen. Bitter, aber bekömmlich. Du findest sie in Beeten, die allerersten Blättchen schauen schon hervor und wenn Du letztes Jahr nicht allzu genau gejätet hast, lass sie Dir schmecken.


Petersil
Das ist ein sehr eifriger Petersiel. Er hat im letzten Jahr geblüht und haufenweise Samen gemacht und jetzt baut er schon wieder die ersten Blättchen. Den Winter mitsamt eisigen Temperaturen hat er spielend überlebt. Wenn Du auch so einen Burschen hast, wie wär's mit einem frischen Petersil-Brot?


Scharbockskraut*
Der erste Vitamin-C-Spender im Frühling. Hier siehst Du die Speicherknöllchen mit den allerersten Trieben. Diese kleinen Knollen (etwa 2x5 mm) kannst Du auch essen, sie schmecken aber wie Zellstoff und es ist unglaublich schwer, eine halbwegs nennenswerte Menge davon zusammen zu bekommen. Ich warte lieber noch eine Woche und schmause die Blätter, die sehr viel Vitamin C enthalten und einen feinen Geschmack haben. Früher wurden sie gegen Skorbut in Salz eingelegt und bei Bedarf gegessen. Daher der Name (aus Skorbut wurde Scharbock).

*Für Wildsammlung - auch im eigenen Garten - gilt immer: Iss nur, was Du WIRKLICH kennst. Geh nicht nach Fotos oder Beschreibungen, die können trügen. Nimm nur das, wo Du Dir absolut sicher bist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen