Sonntag, 8. Januar 2017

Wegwarten-Kaffee



Die Wegwarte wächst überall, wo es wenige Nährstoffe, viel Platz und viel Sonne gibt. Sie blüht blau, allerdings nur in der Früh und am Vormittag. Zu mittag verblüht sie. Außer an regnerischen Tagen. Dann bleibt die Blüte etwas länger offen.

Da kocht die Galle über
Die Wegwarte - auch Zichorie genannt - enthält viele Bitterstoffe, die für die Verdauung sehr gut sind. Vor allem die Galle regt sich nach Verzehr einer Blüte oder der Blätter, die noch jung im Frühling einen sehr guten Salat ergeben.

Kaffee aus den Wurzeln
Unsere Vorfahren haben während der beiden Weltkriege Kaffee aus Zichorienwurzeln hergestellt. Der Kaffee enthält kein Koffein, die Wurzeln schmecken aber bitter und erinnern an den Geschmack von echtem Kaffee. Allerdings eher entfernt.

Wenn Du Zichorien-Kaffee ausprobieren willst, erwarte daher nicht einen dunklen, aromatischen Espresso. Wegwarten-Kaffee ist etwas ganz eigenes. Spricht nicht alle Geschmacksnerven an. Ist aber eindeutig eine Abwechslung!

Rezept
Nimm ein paar Zichorien-Wurzeln. Grabe sie im Herbst aus, dann sind sie voller Speicherstoffe. Im Sommer ist die Kraft in der Blüte und der Fruchtbildung und nicht in der Wurzel.

Schneide die Wurzeln klein (eventuell ist das Zentrum stark verholzt, schäle dann nur die noch weiche Schicht drum herum ab und schneide diese klein). Lass sie trocknen, röste sie bei etwa 150 Grad im Backrohr bis sie mittelbraun, aber auf keinen Fall schwarz sind.

Du kannst die klein geschnittenen Stücke bereits mit heißem Wasser überbrühen und einige Minuten ziehen lassen. Intensiver wird der Kaffee jedoch, wenn Du die getrockneten, gerösteten Stücke zu feinem Mehl mahlst.

Damit es für unsere Gaumen nicht zu ungewohnt ist, gib nach Deinem Geschmack Milch und Zucker dazu.

Kommentare:

  1. Jetzt bin ich auch mal auf den Blog gekommen :-)

    Super Sache Eva. Das Geniale dabei ist, dass die Wegwarte wirklich häufig anzutreffen ist. Meine Oma sagte immer, dass während des WK2 Wegwartenkaffee neben Malz und Eichelkaffe das Einzige war, das es gab.

    Danke für Teilen und lG
    Reini

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Reini,
    Danke dir, ja im WK2 gab's nur die. Eichelkaffee hab ich auch schon probiert, am besten finde ich eine Mischung aus den dreien, der Wegwartenkaffee schmeckt eigentlich nur bitter, mit den beiden anderen gemischt gibt das eine gute Kombination.
    Deinen Blog hab ich jetzt auch kennen gelernt, super Sache, super Angebote!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen