Freitag, 2. Dezember 2016

Zitronat machen



Dieses ist ein Experiment. Zitronat ist eine nicht ganz so süße Süßigkeit, die ich sehr liebe. Versuche, Zitronat zu machen, indem ich Zucker schmelze (in einer Pfanne erhitze, bis er schmilzt) und dann Zitronenscheiben reinlege haben bis jetzt immer sehr bitter geendet. Daher jetzt eine neue Idee.

Rezept-Versuch
Schale einer Zitrone (BIO beste Qualität!!! Damit keine Schadstoffe von Pestiziden mitgegessen werden)
Zucker

Schale in schmale Scheiben schneiden und mit Zucker in ein Glas schichten. Ein paar Wochen stehen lassen, bis sich der Zucker vollkommen verflüssigt und in die Zitronenschalen gedrungen ist.

Versuchsbedingungen
Hier siehst du das Stadium, in dem Zucker und Scheiben geschichtet worden sind, wie es in ein paar Wochen aussieht, werde ich selbst erst sehen. Ich war übrigens für diesen Versuch eher großzügig mit dem Zucker. Vielleicht braucht man nicht so viel, aber fürs erste Mal gehe ich lieber auf Nummer Sicher. Damit es nicht anschimmelt.

Bin sehr gespannt, glaube aber, dass das wirklich gut werden kann.

Kommentare:

  1. es sieht jedenfalls schon mal sehr hübsch aus :))

    AntwortenLöschen
  2. :)

    mittlerweile ist der ganze Zucker aufgelöst und die Zitronenschale schwimmt in der Lösung. Bin gespannt, wie es weiter geht.

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm.... ist es die Technik des "kandierens"? Ich bin auch gespannt, ob das so funktioniert! LG Roland

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Roland, Kandieren geht mit Hitze, diese Methode ohne. Funktionierte bei uns, der Zucker löst sich auf und dringt nach und nach in die Zitronenschalen.
    LG, Eva

    AntwortenLöschen
  5. Wie ging es dann weiter, nachdem sich der Zucker aufgelöst hatte und wie lange hat es insgesamt gedauert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Zucker verflüssigt sich innerhalb weniger Tage, dann kann das Zitronat schon verwendet werden. Je länger es jedoch steht, desto aromatischer wird das Zitronat und die zuckrige Flüssigkeit. Viel Freude beim Selbermachen! Liebe Grüße, Eva

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort, liebe Eva. Das werd ich auf jeden Fall probieren, nachdem ich ja schon einmal einen Versuch mit Erhitzen unternommen hatte, wo alles bretthart geworden war. Deshalb hatte mich auch diese Variante hier so sehr interessiert.
      LG Petra K.

      Löschen