Donnerstag, 1. Dezember 2016

Winterobst



Vereizelt hängen noch Birnen und Äpfel an den Bäumen. Berberitzen und Hagebutten sind schön durchgefroren. Und auch Schlehen sind im Winter reif für die Ernte.

Knabbern am Wegesrand
Äpfel und Birnen kannst du auch noch essen, wenn sie schon oft gefrorern und wieder aufgetaut sind. Ob sie noch genießbar sind, merkst du sofort beim Reinbeißen. Sind sie fest und schmecken nach kaltem Apfel oder Birne, ist alles OK. Sind sie schon weich und schmecken etwas angegoren, riskierst du einen Schwips und vielleicht auch Durchfall.

Vitamin-C-Sträucher
Berberitzen, Hagebutten und Schlehen sind voller Vitamin C. Berberitzen und Hagebutten kannst du im Winter direkt vom Strauch essen. Hagebutten können allerdings auch gären, wenn es einmal eine längere Warmwetterperiode gegeben hat. Schlehen kannst du an und für sich auch roh essen. Mehr als einen kleinen Bissen wirst du aber wahrscheinlich nicht runterkriegen. Denn sie sind sehr sauer. Wenn du mehrere findest, kannst du sie ernten und eine herbe Marmelade daraus machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen