Samstag, 10. Dezember 2016

urban mining | home mining .

"Urban mining" ist ein Begriff, der beschreibt, dass unsere Städte eigentlich die grötßen Rohstoffquellen der Erde sind. Nirgends gibt es auf kleinstem Raum so viele wertvolle Erze, Steine, fertige Werkstoffe wie hier.



Rohstoffe, die Du nutzen kannst
Bei Baustellen aller Art fällt eine Menge Rohstoffe an: Glas, Steine, Fenster, Metalle, Kabel und vieles mehr. Meist werden diese nicht wiederverwertet, sondern landen auf dem Müll.

Hol Dir, was Du brauchst
Brauchst Du Steine für eine Mauer in Deinem Garten? Frage bei einer Baustelle, bei der gerade Steinplatten von einer Fassade gestemmt werden. In den meisten Fällen wirst Du Dich ausführlich bedienen können: Weißer Marmor, rosa Marmor, feinster Granit - und alles kostenlos.
- Brauchst Du Fensterscheiben für ein Frühbeet - wo immer Fenster ausgetauscht werden fallen alte Fensterscheiben an. Meist auch nur noch für den Müll.
- Brauchst Du Metallstangen oder -platten - schürfe auf der Baustelle.

Doch wie steht es mit "home mining"? 
Diesen Begriff gibt es noch nicht (also jetzt schon). Und doch: in Deinen eigenen vier Wänden gibt es Rohstoffe en masse. Manche warten nur darauf, "gefördert" zu werden.

Neues aus alten Möbeln & Textil
Vor allem alte Möbel und Textilien bieten ein schier unendliches Schürfpotenzial. Du brauchst Fantasie und etwas handwerkliches oder handarbeiterisches Geschick. Dann kannst Du quasi aus allem noch was machen.

Serie home mining
An dieser Stelle sammle ich Ideen zum home mining. Die Liste wird sich immer dann erweitern, wenn es mir gelungen ist, eine heimische Rohstoffquelle erfolgreich anzuzapfen.

Andere Home-Mining-Ideen:
Pikiertöpfe aus Joghurtbechern
Frühbeet aus alten Fensterscheiben
Gartentür aus Lattenrost
Eierkarton wird zu Pflanztöpfchen
Rohstoffquelle Spannleintuch
Die ReUse-Wickeltasche
Tasche aus Bauwoll-Schutzüberzug

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen