Donnerstag, 17. November 2016

Gebratene Knödel (mit Kürbis)



Beim Martini-Gans'l bleibt oft was über. Ein paar Rezepte für die Restln.

Gebratene Knödel
Sind es nur die Knödel, die Dein Fest überlebt haben, schneid sie in Stücke und brate sie einfach ab, bis sie beginnen, leicht braun zu werden. Köstlich! Je nach Geschmack kannst Du noch ein Ei drüber schlagen.

Gebratene Reste
Gänsereste
Knödelreste
Kürbisreste
Schneide alles in 2 - 3 Zentimeter große Stücke und brate alles gemeinsam ab. Wenn Du noch etwas Bratensaft übrig hast, brate alle Reste in Bratensaft. Ein Gedicht. Sollte sogar noch Rotkraut da sein, wärme es extra auf. Du kannst es zwar auch untermischen, aber das gibt eine sehr seltsame Farbe.



Bratlfetten
Das Fett und der Bratensaft, das Du im Blech oder in der Pfanne aufgefangen hast, ergibt einen wunderbaren Brotaufstrich. Oder eine Würze für andere Speisen. Lasse ihn durch ein Sieb in ein Schraubglas und stelle das Glas in den Kühlschrank. Für einen Brotaufstrich brauchst Du vermutlich noch etwas Salz und Zwiebel oder Knoblauch je nach Geschmack.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen