Samstag, 22. Oktober 2016

Sauerkraut selber machen



In meinem neuen Video siehst du Schritt für Schritt, wie du Sauerkraut selbst machen kannst. Die Anleitung ist für 7 bis 10 Kilogramm Kraut gemacht, also eine Menge, mit der eine Familie normalerweise leicht über den Winter kommt. Dann gibt es köstliche Knödel mit Sauerkraut und jederzeit frische Vitamine und Ballaststoffe.


Das Sauerkraut-Rezept:

ca. 7 kg Kraut oder Weißkohl
viel Salz für die Schichtung
Gewürze: Kümmel, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren

Krauthobel
Gärtopf

Den Krauthobel und den Gärtopf brauchst du fürs Sauerkrautmachen nicht unbedingt, sie sind jedoch eine große Erleichterung. Denn mit dem Hobel kannst du schnell das Kraut oder den Kohl in passenden Stücke zerkleinern. Mit einem scharfen Messer geht das auch, es dauert jedoch viel länger.

Anstatt des Gärtopfes kannst du zum Sauerkraut-Selbermachen auch einen großen Topf aus Steingut verwenden, es sollte jedoch möglich sein, ihn luftdicht zu verschließen, gleichzeitig soll Luft entweichen können und die Öffnung muss groß genug sein, um eine Beschwerung - Steine etwa - einzufüllen. Gar nicht so einfach also.

Sauerkraut herstellen

Reiße das Kraut in gleichmäßige, feine Stücke. Gib etwas Salz in den Gärtopf und ca. einen halben Kilogramm Graut drauf, drücke fest und füge die Gewürze hinzu. Dann wieder eine Schicht Salz. Bezahlte diese Schichtung bei, bis das gesamte Kraut oder der Weißkohl im Gärtopf untergekommen sind.

Wichtig: Stampfe und drücke das Sauerkraut immer wieder, es soll so wenig wie möglich Luft zwischen den Stückchen sein.

Bist du fertig, lege zwei große Krautblätter, etwa die äußeren Blätter, die etwas hart sind (gut gewaschen!) auf die Schichtung. Vielleicht steht jetzt schon Flüssigkeit über dem Ganzen, spätestens in ein paar Tagen wird dein gesamtes Sauerkraut von Flüssigkeit bedeckt sein. Diese schützt es und sorgt für einen ungestörten Gärprozess. Beschwere die Blätter mit Steinen oder Gewichten, die es extra fürs Sauerkrautmachen zu kaufen gibt.

Lass das Ganze sechs Wochen an einem kühlen, aber nicht kalten Ort stehen, wenn alles gut geht, ist das Sauerkraut dann fertig zum Genuss.

Tipps fürs Sauerkrautmachen:


  • Solltest du zu viel Salz verwendet haben und das Ganze sehr salzig schmecken, spüle das Sauerkraut vor Genuss einfach aus.
  • Um sicherzustellen, dass die Gärung so abläuft, wie du es wünscht, kannst du etwas Sauermilch zugeben, diese enthält die passenden Mikroorganismen. 
Viel Spaß beim Sauerkrautherstellen, hast du Fragen, schreibe sie einfach in die Kommentare. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen