Dienstag, 20. September 2016

Hopfenblütentee



Nein, kein Bier ;) Hier ist wirklich die Rede von Hopfenblütentee. Bier enthält aber auch Hopfen. Wenn ich einmal mehr finde, vielleicht probier ich das auch einmal aus ...

Hopfen
Ist eine wunderbare Pflanze, die im Frühling wie im Herbst schmeckt. Im Frühling als Hopfenspargel und im Herbst gibt es die Hopfezapfen, die auch als Hopfenblüten bezeichnet werden. Diese enthalten beruhigende Stoffe. Diese entfalten auch im Bier ihre Wirkung. Bier macht normalerweise müde und friedfertig. Nur, wer sich schon zu sehr daran gewöhnt hat, wird die Beruhigung nicht mehr spüren.

Hopfenblütentee
Beruhigend wirkt auch Hopfentee. Die Bitterstoffe geben ihm einen - natürlich - bierähnlichen Geschmack. Wenn du deinen Tee auch noch mit aromatischem braunem Zucker würzt, dann kannst du wirklich eine alkohohlfreie Bierillusion erzeugen - wenn du das willst. Sonst kannst du Hopfen in eine Abendteemischung geben. Etwa mit Melisse. Mit Baldrian gemeinsam ist es schon wirklich ein Beruhigungstee.

Anwendung
Hopfen enthält Substanzen, die auf deine Gesundheit einen Einfluss haben. Du solltest ihn daher nicht jeden Tag trinken, sondern gezielt. Wenn du dir unsicher bist, frage deinen Arzt.

Kommentare:

  1. Ich habe auch Hopfen im GArten, hab dieses Jahr zu
    meinem Mann gesagt, nächstes Jahr brauen wir Bier, grins.Auf die Idee mit dem Tee bin noch
    gar nicht gekommen, dieses Jahr hat er mir zur Deko gedient, aber nächstes Jahr......
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  2. Bier will ich auch noch einmal ausprobieren, ich glaube aber, das ist gar nicht so ohne ...
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. WErde mich mal kundig machen, die VHS bietet hier einen Kurs an und
    ein Schulkamerad meiner Tochter hat für seine 12. Klassarbeit auch
    versucht Bier zu brauen und das schmeckte wunderbar. Da er rote Haare
    hat, wurde das Bier Rotschopf genannt, lach.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich gut an! Vielleicht ist es leichter, als ich dachte! Auf den Rotschopf :)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Ich mache heuer Kräuterkissen und habe bereits eine Hopfenurtinktur angesetzt.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sandra,
    danke für die Tipps! Kann mir gut vorstellen, an einem Hopfenkräuterkissen zu riechen und dabei einzuschlafen :)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen