Samstag, 10. September 2016

Holler-Woll-Pullover



Das ist aus der Hollerwolle geworden. Weil es doch nicht ganz genug war, habe ich etwas weiße Wolle unsymmetrisch eingebaut.


Das Schöne an Selbstgesponnener, Selbstgefärbter Wolle
... ist, dass es nicht so leicht ist, die richtige Menge von verschiedenen Farben zu bekommen wie im Geschäft. Wo ich einfach sage: "50 dag von lila und 20 Violett in der und der Stärke". Nein, es von allem nur so viel da, wie ich selbst gemacht habe - und wenn der Holler schon vertrocknet ist, dann gibt's einfach ein Jahr lang keine Hollerwolle mehr - Kreativität ist gefragt.



Und so wird aus einem geplant einfärbigen Pullover einer mit verschiedenen Hollerwoll-Farbintensitäten und noch dazu Wollweiß. Die Farben lassen sich wunderbar kombinieren :)

Hier geht's zum Video "Wolle Färben mit Holunder":

Kommentare:

  1. Irgendwie habe ich diesen Eintrag verpasst, dabei war ich doch ganz gespannt darauf, das Ergebnis zu sehen. Hut ab, Du warst ja rasend schnell und das Ergebnis ist toll geworden. Es fühlt sich doch sicher super an, so ein schönes Stück mit dem Wissen zu tragen, dass es nicht nur selbst gestrickt ist, sondern, dass noch viel mehr eigenes Herzblut darin steckt.

    Ich wünsche Dir ganz viel Spass mit Deinem Traumteilchen.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manuela,
    danke :) Ja, es ist schon ein besonderes Gefühl, so einen Pullover anzuhaben. Er riecht auch noch ein Bisschen nach Holler - auch nach ein paar Mal an der frischen Luft ...

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Hollergeruch ist doch prima, besser als nach Schaf *g*

    AntwortenLöschen