Mittwoch, 28. September 2016

Berberitze - Marmelade oder getrocknet



Berberitzen sind sehr sauer und sehr Vitamin C-reich. Bei uns werden sie hauptsächlich (wenn überhaupt) für Marmeladen verwendet. Im fernen Osten trocknen die Leute Massen davon, mischen sie in den Reis, um ihm eine fruchtig-saure Note zu geben.


Berberitzen getrocknet
Die Früchte zu trocknen, ist sehr einfach. Sammle sie (ACHTUNG: Der Strauch ist wirklich fies dornig. Die Dornen sind lang, spitz und kräftig wie kleine Speere - vorsichtig pflücken). Befreie sie von kleinen Ästchen und lege sie auf ein Backblech. Du kannst sie in der Sonne, im Rohr bei niedrigen Temperaturen oder auf dem Ofen trocknen. Du kannst auch mit der Ernte bis in den Winter warten, dann sind sie schon am Strauch getrocknet.

Berberitzen Marmelade
Sammeln, kleine Ästchen weggeben, mit 1:1 Gelierzucker einkochen (oder 1:2, 1:3, wie es dir am liebsten ist, wegen ihrer Säure vertragen Berberitzen allerdings ohne weiteres etwas mehr Zucker). Heiß in Gläser füllen und sofort verschließen.

Verwendung
Getrocknete Berberitzen kannst du ins Müsli, zu Haferflocken oder zu Reisspeisen zumischen. Wenn sie gut getrocknet sind und in einem luftdichten Gefäß aufbewahrt werden, halten sie einige Monate.
Marmelade verwende so, wie du auch sonst Marmelade verwendest. Dank ihrer Säure eignet sich diese Marmelade besonders als Keksfüllung für Weihnachten.

1 Kommentar:

  1. Früher habe ich immer wieder mal Berberitzenmarmelade gemacht. Allerdings habe ich die Früchte zuerst in möglichst wenig Wasser weich gekocht und anschliessend durch ein Sieb getrieben. Das macht zwar viel Arbeit, aber die Kerne sind mir für Marmelade dann doch zu gross. Das Mus habe ich dann mit Zucker eingekocht. Bei Berberitzen habe ich allerdings immer auf Gelierzucker verzichtet.
    Schmeckt prima, muss ich dringend wieder mal machen :-)

    AntwortenLöschen