Montag, 15. August 2016

Paprika einlegen: Peperonata


Die köstlichste Art, Paprika und Paradeiser einzulegen ist, eine Peperonata draus zu machen. Schmeckt nach Süden und nach Mee(h)r.


Rezept:
1kg Paradeiser (geschält)
1kg Paprika
15 Knoblauchzehen
1/4 l Olivenöl
Salz
ev. Melanzani

Die Mengenangaben sind nicht fix. Sie richten sich vor allem nach dem, was gerade reif ist. Wenn es mehr Paradeiser sind, wird das Ganze sauceartiger, wenn mehr Paprika dann wird es "bröckeliger". Wenn du eine Melanzani zu viel hast, immer rein damit.

Paradeiser schälen. Dazu entweder mit heißem Wasser abschrecken oder, wenn es leicht schälbare Fleischtomanten sind, einfach so schälen. In Würfel schneiden.

Paprika säubern, Kerne weggeben, in etwa 1x1 cm große Stücke schneiden. Du kannst sowahl dick- als auch dünnwandige Paprika verwenden.

Knoblauch klein hacken, in Olibenöl anbraten, dann Paradeiser und Paprika dazu. Kochen lassen, bis ein guter Teil des enthaltenen Wassers verdampft ist. Das sind bei der Menge 2 - 3 Stunden. Danach salzen. In sterilisierte Gläser füllen - fertig.
Wenn du Melanzani dazugeben willst, ebenfalls kleinwürfelig schneiden und unbedingt vorher scharf anbraten. Damit verschwindet der unangenehme Geschmack, den zu kurz gegarte Melanzani meist haben.

Hält sich ein paar Monate. Gut aufs Brot, als Spaghettisugo, als Sauce für Pizza oder Lassagne. Du kannst nach Geschmack auch gleich Gewürze, wie Oregano mitkochen, ich habe allerdings lieber eine relativ neutrale Basis.

Gebratene Paprika einlegen

Kommentare:

  1. Das schmeckt mir sicher. Muss ich nachmachen...

    AntwortenLöschen
  2. bin ich überzeugt, das ist überraschend gut :) Lass es dir schmecken!

    AntwortenLöschen