Donnerstag, 28. Juli 2016

Wildkräuterpesto selber machen



Jetzt ist die beste Zeit, frische Kräuter haltbar zu machen. Im Pesto bleiben die Aromastoffe sehr gut konserviert, denn du verwendest die frischen Wildkräuter, ohne sie zu trocknen, abzukochen oder einzufrieren. Wildkäuterpesto hat einen frischen, würzigen Geschmack, doch sind die wilden Verwandten der Küchengewürzkräuter meist feiner im Aroma.

VIDEO

Das Rezept für Kräuter-Pesto:


Dost (wilder Oregano)
etwas Rossminze
Quendel (wilder Thymian)
Salz und Olivenöl
Knoblauch
Sonnenblumenkerne
harter Käse

Zupfe die Blätter und Blüten von den Stielen der Wildkräuter. Zerkleinere alle Blätter und Blüten im Mörser, bis keine größeren Teilchen mehr vorhanden sind. Schneide Knoblauch und Käse klein und füge sie sowie etwa eine Hand voll Sonnenblumenkerne hinzu. Zerstampfe auch diese im Mörser, füge für einfacheres Arbeiten nach und nach etwas Olivenöl zu.

Fülle die fertige Masse in ein Schraubglas und drücke sie gut fest. Lass Olivenöl über die Oberfläche fließen, bis diese vollständig bedeckt ist. Verschließe und beschrifte das Glas.

Wildkräuterpesto hält bei sorgfältiger Zubereitung einige Monate und versorgt dich mitten im Winter mit köstlichen Kräutern.

Willst du genauer sehen, wie es geht, Klicke für das Video.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen