Sonntag, 31. Juli 2016

Igelkinder auf Entdeckungsreise



In unserem Garten hat es sich dieses Jahr eine Igelin gemütlich gemacht und mindestens zwei Junge aufgezogen. Zurzeit bringt sie ihnen das Jagen bei und ist jede Nacht mit ihnen unterwegs.


Erste Hinweise

Eigentlich hatte ich unsere Hunde in Verdacht, sich unter einem der Gartentore durchgraben zu wollen. Doch die Grabespuren, die ich entdeckt hatte, ließen ein viel zu kleines Loch frei. Nicht viel später stellten die Hunde die Igelin, die nächtens ihr Heim in unserem Garten verlässt, um größere Jagdgründe zu durchforsten. Der Spalt unter unserem Gartentürl war zu klein - da hat sie etwas nachgeholfen.

Jungigel
Unsere Hunde entdecken auch gerelmäßig die Jungigel. Glücklicherweise sind diese schon voll bestachelt, so dass die Hunde sie nur anbellen können. Aufgrund eines freundlichen Hundehinweises ist allerdings dieses Foto entstanden. Die Hunde haben jetzt übrigens nächtliches Rausgehverbot.

Der Unterschlupf
Wohnen tun die Igel in unserem Räucherhäuschen, das wir noch nie benutzt haben. Dort haben wir Heu gelagert und alte Fenster untergestellt. Gut geschützt, warm und weich. Ideal für Igeleien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen