Dienstag, 6. Oktober 2015

Riesentopi gefunden



Dieser Riesentopinambur erblickte heute das Licht der Welt. Viele allein schon recht große Knollen vereint an einer noch größeren Mutterknolle. Gewicht: 650 Gramm.


Topinambur wird jetzt langsam reif zum Ernten. Das kann auch erst im Winter passieren. Da wir aber sehr aktive Wühlmäuse haben, dachten wir "lieber gleich als zu spät". Und da war sie: Neben etwa sieben Kilo normalen Topinamburknollen ließ sich dieses Riesenbaby nur schwer überreden, die Erde zu verlassen.

Was tun mit dem Topinambur?

Ich mag ihn am liebsten blanchiert mit in Butter gerösteten Bröseln. Aber nicht sieben Kilo davon. Daher frieren wir das meiste ein - kurz blanchieren, in Sackerln (Tüten) und rein in den Tiefkühler. Lässt sich dann monatelang als Gemüsebeilage, Strudel- und Suppenzutat und Mus verarbeiten.

Geschälter oder ungeschälter Topinambur

Ist Geschmackssache. Schälen ist aber viel Arbeit und ungeschält schmeckt er mir sogar besser. Allerdings verliert der Topinambur beim Kochen leider diesen schönen rosa Farbton und wird erdbraun. Nicht mehr so hübsch, aber immer noch köstlich!

Kommentare:

  1. Wow, die Tobi sieht echt gigantisch aus. Ich esse die ja unheimlich gern.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  2. ich steh auch drauf, deshalb war das eine super-Überraschung. Vielleicht wird er im Ganzen gebraten (wenn ich ihn gut säubern kann ;) )
    Lieben Gruß, Eva

    AntwortenLöschen