Sonntag, 5. Juli 2015

Zierkohl für den Hunger



Hübsch und essbar ist der Zierkohl. Außerdem ist er relativ frostunempfindlich. Dieses Jahr versuchen wir, unseren Winterspeiseplan durch ein paar ganz frische Kohlblätter dann und wann aufzufetten.

Nur schön?
Nein, auch essbar, ähnlich zu verwenden wie Weißkohl. In den rosa Variationen dürften auch noch ein paar wertvolle Farbstoffe stecken. Wie er schmeckt, der Zierkohl, wissen wir noch nicht. Aber wenn alles andere abgeerntet ist, werden wir es erfahren.

Frostfest
Angeblich hält er minus sechs Grad aus. Das ist schon was. Bis Anfang Jänner könnte der Kohl locker durchhalten. Aber bekanntlich kann es im Jänner und Februar bei uns noch sehr viel kälter werden. Wir haben daher vor, einen guten Haufen Heu gleich neben dem Zierkohlbeet zu lagern und bei Bedarf über die bunten Kohlköpfe zu stülpen. Schauen wir einmal, ob wir sie über den Winter bringen.

Verwendung
Natürlich haben wir's noch nicht versucht. Ich kann mir aber vorstellen, dass ein paar frische Zierkohlblätter in Eintopf oder Suppe herrlich schmecken. Ein paar mehr - wenn der Kohl auch im Winter noch wächst - können eine kleine Gemüsebeilage ergeben. Bin selbst schon gespannt.

Kommentare:

  1. Hallo, bin zufällig hier gelandet und habe mich
    mal ein wenig ungeschaut. Es gefällt mir so gut, dass ich dich mit nehmen werde in meine Blogliste.
    Ich mag Zierkohl auch sehr, er sieht einfach dekorativ aus, im GArten und auch im Eintopf.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manu,
    danke fürs Listen! Freut mich sehr, dass was für dich dabei ist!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen