Freitag, 19. Juni 2015

Brennnesseljauche



Brennnesseljauche stinkt zwar, ist aber sehr nützlich - und ganz leicht zu machen. Sie düngt und wirkt gegen Blattläuse - also biologischer Pflanzenschutz und Dünger in einem.

Nährstoffe
Brennnesseln wachsen nur an Stellen, an denen genügend Nährstoffe, vor allem Stickstoff im Boden sind. Besonders auffällig ist das, wenn du in einer Gegend unterwegs bist, in der der Boden eigentlich sehr karg ist, also die Pflanzen eher wenig Substanz haben. Lockere Wiesen mit feinem Gras zum Beispiel. Dann plötzlich: ein paar Quadratmeter dichte Brennnessel. Wenn du nachfragst, wie das sein kann, wirst du sicher erfahren, dass hier früher einmal ein Plumpsklo stand oder dass hier immer Mist von Tieren hingebracht wurde oder so was in der Art.

Jauche
Diese Nährstoffe gibt die Brennnessel jedenfalls ab, wenn sie in die Jauche kommt. Nimm dafür einen Kübel mit mindestens 10 Litern Inhalt und fülle ihn mit Wasser. Gib dann etwa einen halben Kilo Brennnesseln dazu. Bedecke den Kübel (sonst stinkt's ganz furchtbar) und stelle ihn an einen warmen Platz. Kann auch sonnig sein - schau aber dann hin und wieder, ob eh nicht zu viel Wasser verdampft.

Nach einer Woche bis zehn Tagen ist die Jauche fertig. Die Brennnesseln sind fermentiert und haben kaum noch Struktur. Ihre Nährstoffe sind im Wasser gelöst, das jetzt bräunlich ist und stinkt.

Blattlausbekämpfung mit Brennnesseljauche
Um Blattläuse loszuwerden nimm die abgeseite, leicht verdünnte Jauche und besprühe damit (Sprühflasche) die von Blattläusen befallenen Pflanzenteile großflächig. Die völlig unverdünnte Jauche ist zu scharf, das mögen manche Pflanzen nicht. Mehrmals wiederholen. Wenn der Befall nicht zu stark ist, wirkt das gut.

Düngen mit Brennnesseljauche
Unbedingt gut verdünnen! 1 Jauche zu 10 Wasser ist eine gute Formel. Damit kommst du mit der Jauche auch eine Zeit lang aus. Gieße ganz an den Fuß der Pflanze heran, damit das Gemisch gleich zu den Wurzeln kommt. Du kannst alle paar Tage mit Brennnesseljauche gießen. Pflanzen bekommen mehr Stickstoff (unter anderem) und können so kräftiger wachsen. Den Jauchkübel decke wieder zu, damit's nicht stinkt und keine Jauche verdampft.

Kommentare:

  1. Steinmehl in der Jauche mindert den Gestank und ist auch für den Boden gut!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp!
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen