Donnerstag, 30. August 2012

Paradeiser einkochen



Die Paradeiser haben sich dieses Jahr Zeit gelassen mit dem Reif-Werden. Doch jetzt ist es so weit. Jede Woche drei, vier Kilo zur Verarbeitung. Das werden viele, viele Sugos, Saucen und Pizzaauflagen :)

Tomaten einlegen

So viele Tomaten wie reif sind, ein Kilo Minimum
etwas Salz
Öl

Paradeiser schälen. Wenn es Saucentomaten sind (so wie unsere), einfach mit dem Messer die Schale abziehen. Wenn sich die Schale aber wehrt und nicht gleich abgehen will, Tomaten kurz in kochendes Wasser legen. Dann löst sich die Schale sehr leicht.

Klein schneiden. Zu klein muss es nicht sein, die Früchte zerkochen sich ohnehin. Danach salzen und aufs Feuer. Paradeiser enthalten sehr viel Wasser. Du kannst die Sauce einkochen, so lange du willst. Kochst du sehr kurz, so musst du sie sofort oder innerhalb weniger Tage verbrauchen. Kochst du stundenlang, so dass du mit dem Kochlöffel Spuren durch die Sauce ziehen kannst, die nich gleich wieder zusammenschwimmen, so kannst du das Tomatenmark in Schraubgläsern monatelang aufheben.


Vorn siehst du Peperonata, die Paradeiser köcheln hinten rechts

Achtung: Wenn du lange einkochst, brennt das Ganze zum Ende hin sehr(!) leicht an, du musst ständig umführen.

Verwendung und Aufbewahrung

Füllst du die dicke Sauce in ein Glas, verschließe sie mit einer Schicht Öl (etwa Olivenöl), dann haben Schimmelsporen keine Chance. Wenn du etwas aus dem Glas entnimmst, achte immer darauf, dass die Ölschicht danach wieder das Paradeismark vollkommen abdeckt. Nimm es für Saucen, Sugos, zu Gemüsen oder Eintöpfen und als Auflage für Pizzen.

Tipp: Ich mache das nie, aber offenbar hält das Mark noch länger, wenn man die Kerne der Paradeiser entfernt. Das geht mit einem engen Einsatz der flotten Lotte oder weniger genau, wenn du beim Schneiden die Kerne schon rausnimmst.

Noch ein Tipp: Wenn ein Paradeiser besonders schön ist, dann nimm ein paar Kerne und setze sie im nächsten Jahr wieder ein. Auf diese Weise kreierst du deine eigenen, auf dich genau abgestimmten Pflanzen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen