Mittwoch, 21. März 2012

Extreme Trockenheit .

Diesen Winter war es zwar sehr kalt, hat aber sehr wenig geschneit und geregnet. Zumindest in Ostösterreich ist das so. Keimlinge, die schon im Freien stehen, halte schön feucht. Stellenweise gibt es sogar Brandgefahr!



Beete feucht halten
Ist normalerweise im Frühling überhaupt nicht nötig. Die Erde ist so angesoffen mit Wasser, dass man sogar warten muss, bis sie halbwegs trocken ist, sonst wird sie auch bei leichter Bodenbearbeitung total dicht. Sie verschlemmt einfach. Dieses Jahr ist alles anders. Es ist so trocken, dass in Niederösterreich und dem Burgenland sogar jetzt schon oft die Gießkanne nötig ist, damit Keimlinge und Jungpflanzen nicht vertrocknen.



Keine offenen Feuer
Laub und Asteln im Garten verbrennen ist kann zwar helfen, die Gartenabfallmenge halbwegs überschaubar zu halten. Aber im Moment kannst Du damit Wald- und Buschbrände auslösen - außerdem ist es sowieso nicht erlaubt (da gibt's von Land zu Land oder sogar von Gemeinde zu Gemeinde Regeln). Bau also lieber ein Hochbeet daraus*

Grillen?
Leider kann auch beim Grillen der eine oder andere Funke davonfliegen, auf ein trockenes Grasbüschel fallen - und los geht es. Eine nicht ausgedrückte Zigarette schafft das auch locker.

Hochbeetbau aus Gartenabfällen
Mach einen stabilen Rahmen (Holz, Ziegel, Steine, ...) Lege eine Schicht Äste als Drainage hinein (so fingerdick). Darüber eine Schicht klein geschnittener Gartenabfälle, dann halb verrottetes Laub oder Stallmist. Auf diese Weise wirst Du eine Menge Gartenabfälle los, das ganze verrottet und erzeugt Wärme für die Pflanzen. Darüber Erde mit Kompost vermischt - dann bist Du alle Maulwurfhaufen los ;) fertig.

Genaue Anleitung zum Hochbeetbau.

1 Kommentar: