Montag, 6. Februar 2012

Blizzard-Warnung: Schnelle Gegenmaßnahmen

Normalerweise ist es entweder saukalt oder windig mit Schneefall. Heute Abend kommt beides. Der Schnee fällt bei uns schon, der Sturm lässt hoffentlich noch sehr lange auf sich warten.

Letzte HandgriffeAls letzte Vorsichtsmaßnahmen haben wir
- Bettecken vor die nicht sehr dichte Haustür gehängt.
- unseren Kamin mit feuerfester Bodendämmung notdürftig gedichtet. Dort weht der Wind gerne herein und Wind, der -20 Grad hat, brauchen wir nicht im Wohnzimmer.

Die Fenster haben wir schon im Herbst dicht gemacht. Fenster sind allerdings sehr Zugluft-anfällig. Daher hier noch einmal alle Tipps, von denen Du auch einige schnell noch vor dem Sturm umsetzen kannst:

Kastenfenster mit Lüftung Unsere Fenster sind nicht dicht. Den Kerzentest mussten wir nie machen (Kerze vors Fenster halten, wenn sich die Flamme bewegt, dann gibt es einen Luftzug), weil man bei uns den Luftzug schon mit bloßer Hand bestens spüren konnte. Im Winter wird's da frostig.


Innen- und MitteldämmungZwischen den beiden Fenstern haben wir einen "Fensterpolster" in Form einer Dämmplatte verwendet. Die Zwischenräume zwischen Fenster und Fensterrahmen erhielten eine Wattefüllung und die Scheiben eine Folie, die ähnlich wirkt wie ein drittes Glas.
Vorhang-DämmungDamit die Dämmplatte (zumindest von innen) nicht sofort sichtbar ist und als zusätzliche Wärmung haben wir unten am Fenster Vorhänge angebracht. Vor das ganze Fenster kommt in der Nacht ein Fliesvorhang. Der wirkt wie eine warme Decke.



Erfolg gleich spürbarAlle diese Kleinigkeiten sparen Heizkosten und können den Unterschied ausmachen zwischen geforener und nicht gefrorener Wasserleitung.

1 Kommentar:

  1. danke liebe landluft ich liebe deinen blog.
    greetings from the usa

    AntwortenLöschen