Sonntag, 20. November 2011

Feinstaub


In diesen Tagen herrscht sehr trockenes Wetter mit wenig Wind. Das bedeutet, dass der Feinstaub, der in Ballungsgebieten entsteht, auch dort bleibt. Und nicht wie sonst via Wind oder Regen aus der Luft geholt wird.

Offizielle Maßnahmen
Sinnvoll wäre es, an Tagen, an denen die Feinstaubwerte so stark steigen, zum Beispiel autofreie Tage abzuhalten. Das würde der Gesundheit aller, die in belasteten Ballungsgebieten wohnen, gut tun. Denn jährlich sterben mehr Leute an den Folgen von Feinstaub als bei Verkehrsunfällen! Doch leider kann ich keine politischen Maßnahmen erkennen.

Selbst sind wir
Also müssen wir uns selbst schützen, so gut es geht und schauen, dass wir so wenig Feinstaub wie möglich verursachen.

Schutz:
- Wenn Du in einer belasteten Stadt wohnst, meide stark befahrene Straßen. Die Feinstaubkonzentration ist lokal sehr unterschiedlich und hält sich vor allem dort, wo sie entsteht. Bewege Dich daher in Nebenstraßen, dort bist Du sicherER.
- Wenn Du bereits ein Kratzen im Hals spürst, verzichte in Deinen vier Wänden auf Räucherware (auch Zigaretten) und verschiedene Düfte. Die Möglichkeit besteht, dass Du Dich damit noch mehr belastest.

Vorbeugung:
-Fahre jetzt nicht mit dem Auto, wenn es sich irgendwie machen lässt. Lass vor allem Dieselfahrzeuge stehen. Im Autoinneren bekommst Du übrigens auch den Feinstaub von Deinen VorfahrerInnen voll ab. Du schützt Dich also selbst, wenn Du öffentlich fährst oder auf Nebenstraßen gehst.
-Heize so wenig wie möglich, verbrenne, wenn Du einen Kamin oder Ofen hast, auf keinen Fall Müll, so wie ölige Essensverpackungen, behandeltes Holz und so weiter.

Ein Link mit Infos: Schädlicher Feinstaub

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen