Freitag, 16. September 2011

Schmerzen weglachen


&copy Rainer Sturm PIXELIO


Lachen lindert Schmerzen. Der Körper stößt beim wirklich herzlichen Lachen Glückshormone aus, die unser Schmerzempfinden deutlich senken können.

Wirksame "Schmerztherapie"
Um diesen Effekt zu erzielen, lache aus vollem Hals. Einfach nur lächeln oder ein bisschen glucksen hilft kaum. Beim Lachen atmen wir mehrmals hintereinander aus, ohne dazwischen einzuatmen. Das ist eine Massage für den ganzen Rumpf - eventuell sogar für den ganzen Körper. Und dabei kommen die Glückshormone.

Lachanleitung
Die wahren Lachprofis findest du unter den Lachjogis. Aber - wie du sicher schon festgestellt hast - Lachen kann jede/r. Und das Beste: Du musst gar nicht unbedingt schon fröhlich sein. Tu einfach so, und mach die Bewegungen, die du vom Lachen her kennst. Dann überlistest du deinen Körper und er glaubt, du lachst wirklich.

Allein oder mit anderen
Ganz egal. Lachen kannst du immer. Da aber Lachen ansteckend wirkt, geht es mit anderen oft besser. Stellt Euch gegenüber oder im Kreis auf und - tut so, als würdet Ihr lachen. du wirst sehen, bald lacht Ihr wirklich! Wenn du gerade niemanden zum Lachen hast, kannst du dich vor einen Spiegel stellen - dann lachen wieder zwei.

Gegen andere Gefühle anlachen?
Das geht. Wenn du dich gestresst fühlst, frustriert oder erschöpft, hilft Lachen. Der Körper entspannt sich, die Glückshormone tun ihr Werk. Wenn du gerade tiefe Gefühle hast, etwa einen Menschen verloren hast, dann kann dir Lachen nach einiger Zeit die Trauer erleichtern. Weglachen funktioniert aber nicht - und sollte es auch gar nicht. Jedes Gefühl hat einen Anspruch darauf, gefühlt zu werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen